Der faire Riester von fairr.de – Disruptives für die Altersvorsorge

Endlich kann man auch online einen Riester-Vertrag abschließen: Das neue Portal www.fairr.de bietet ab sofort online einen Fondssparplan, der alle steuerlichen Vorteile der staatlich regulierten Riesterrente für den Vermögensaufbau enthält. Das Berliner Startup hat mit dem „fairriester“ ein Produkt zum langfristigen Vermögensaufbau entwickelt, das finanzielle Absicherung im Alter gewährleistet und die Kosten gering hält. Gerade bei der Riester-Rente gab es in der Vergangenheit viel Kritik an zu hohen Gebühren zahlreicher Anbieter. Anders bei fairr.de: Bei einem Depotwert von 10.000 Euro zahlt der Anleger nur 0,5 Prozent an Gebühren – das sind weniger als 5 Euro monatlich zzgl. Kontogebühren von 2,50 Euro. Beim fairriester fallen für den Anleger darüber hinaus keine weiteren Abgaben an – weder Abschlussprovisionen, noch Gebühren für die Einrichtung des Kontos, den Handel oder andere versteckte Kosten. fairr.de-CEO Jens Jennissen: „Wir wollen zu unseren Kunden fair sein. Unser Name „fairr.de“ ist Programm.“

Beim fairriester steht deshalb auch die Transparenz der Geldanlage ganz besonders im Mittelpunkt – anders als bei vielen anderen Produkten zur Altersvorsorge. Die Anleger behalten zu jedem Zeitpunkt den Überblick über die Kosten des Fondssparplans und das gesparte Vermögen.

Die Vorteile von „fairriester“ auf einen Blick:

- Transparenter Fondssparplan zur Altersvorsorge

- Niedrige Gebühren, keine versteckten Kosten

- Langfristige Vermehrung des Vermögens durch wissenschaftliche Geldanlage

- Renditestark durch hohe Aktienquote

- Bietet die steuerlichen Vorteile der staatlich regulierten Riesterrente

- Vermögensverwaltung der Hamburger Sutor Bank als kompetenter Partner

Die Fairr.de GmbH wurde im November 2013 von Jens Jennissen, Dr. Alexander Kihm und Ambros Gleißner in Berlin gegründet: Kihm ist als CTO der technische Kopf hinter fairr.de, Gleißner ist für die Nutzererfahrung (User Experience) zuständig und Finanzexperte

Jennissen führt das operative Geschäft. Für den fairr.de-Chef sollte Altersvorsorge vor allen Dingen einfach, kostengünstig und transparent sein. „Wir glauben, dass eine private Vorsorge äußerst wichtig ist, um im Alter den gewünschten Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Allerdings entsprechen die bestehenden Angebote nicht unserer Vorstellung von einem idealen Altersvorsorgeprodukt. Die Renditen sind oft bescheiden, was auch an den häufig hohen Gebühren und Abschlussprovisionen liegt. Vor allem aber sind die Abgaben und die Anlagepolitik meist nicht transparent genug“, so Jens Jennissen. „Altersvorsorgeprodukte müssen endlich vom Kunden aus gedacht werden.“

Niedrige Gebühren, hoher Ertrag und mit der Sutor Bank ein kompetenter Partner 

Das Besondere bei fairr.de ist, dass der Anleger keine einzelnen Fonds auswählen muss, sondern sich an einem professionell strukturierten Portfolio der Sutor Bank beteiligt, einem Mitglied des Einlagensicherungsfonds der Privatbanken. Statt sich selbst mit dem Thema Geldanlage dauerhaft beschäftigen zu müssen, vertraut der Anleger beim fairriester auf die mehrfach ausgezeichnete Vermögensverwaltung des renommierten Hamburger Geldinstituts. Die Fairr.de GmbH kommt dabei zu keinem Zeitpunkt mit dem Geld des Anlegers in Kontakt – die Beiträge fließen direkt in das Anlegerdepot der Sutor Bank. Dabei gilt volle Transparenz: Der Anleger kann Tag und Nacht Einblick in sein Depot halten und sämtliche Transaktionen mitverfolgen. Die Gebühren sind transparent und günstig, wie man auf einem leicht zu bedienenden Rechenmodul des Portals mitverfolgen kann.

Der fairriester besitzt eine Riester-Zertifizierung und kann so auch die staatlichen Zuschüsse sicherstellen. So wird die maximale Nutzung der Förderung möglich, gleichzeitig kann aber weit mehr auf die hohe Kante gelegt werden. Die fondsbasierte Riesterrente der Fairr.de GmbH wird von der Sutor Bank nach den Prinzipien der Diversifikation (Streuung), Kosteneffizienz und der richtigen Balance zwischen Risiko und Rendite langfristig angelegt. Dabei können das Startkapital und die Monatsbeiträge beim fairriester individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Anleger angepasst werden. Wer beispielsweise im Alter von 30 Jahren mit einer Starteinlage von 5.000 Euro und 200 Euro Monatsbeitrag (mit dynamischer Beitragserhöhung) mit dem fairriester beginnt, kann dadurch in 35 Jahren mehr als 110.000 Euro Zusatzvermögen gegenüber einem herkömmlichen Riestervertrag entwickeln. Für einen individuellen Vergleich steht auf der Homepage von fairr.de ein intuitiv bedienbarer Rechner zur Verfügung. Durch LiveChats, kostenlosen Telefon-Service und Email-Support bekommen Kunden jederzeit notwendige Unterstützung.

Langfristige Anlageerfolge durch breite Streuung und verschiedene Anlageklassen 

Das Vermögen wird beim fairriester langfristig investiert und die Anlagestrategie wird nicht von kurzfristigen Kursschwankungen beeinflusst – der Anleger hat Zeit, sein Geld wachsen zu lassen. Darüber hinaus wird das Portfolio weit gestreut, um das Risiko einer einzelnen Anlage zu mindern. „Bei der Altersvorsorge mit dem fairriester profitiert der Anleger vom

Effekt der breiten Streuung und den langen Zeiträumen bis zum Renteneintritt“, meint CEO Jennissen. „So wird man zwar nicht über Nacht reich, aber man hat langfristig die besten Chancen sein Vermögen zu vermehren.“ Neben einer kostengünstigen Diversifikation hängen langfristige Anlageerfolge aber ebenso von den Anlageklassen ab, in die investiert wird: Die Vermögensverwaltung der Sutor Bank setzt beim fairriester auf Aktien und Anleihen. Dabei wird sichergestellt, dass beim fairriester im Laufe der Zeit zunehmend weniger in Aktien und mehr in Anleihen investiert wird, um Schwankungen des Portfolios zu verringern und das Vermögen zu sichern. Der Anleger ist beim fairriester durch die Garantie der Beiträge zum Laufzeitende vor Verlusten abgesichert.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum fairriester finden Sie unter:

www.fairr.de

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.